u-verlagerungen.de

unterirdische rüstungsprodukion in wort und bild

 
 

Beetpott (Nr. 10) - Beton-Eisen-Erde-Treffen im Pott

das Progamm des Abends - ich bin die Nummer 6 (nicht Nummer 7 wie ich es wollte - mist)

Dieser Rückenaufdruck von Elkes Betontod-Pulli beschreibt die späten Abendstunden vom Beetpott ganz genau... Erst die Befahrung - dann das Vergnügen... Glückauf und Skol!!


Ich erinnere mich noch ganz genau, es war so im Sommer 2005 und die Seite "7grad.org" stand kurz vor ihrem 3. Geburtstag. Das damals noch junge und aufstrebende 7-Grad-Team entwickelte sich rasch und expansierte. Das lag vor allem daran, dass wir stets über den Münsteraner Bunkerrand in Richtung Altbergbau und Stollen springen wollten. Und auch taten. Das Jahr "Drei" war damals ein wichtiger Sprung nach vorne für uns. Wir entwickelten uns langsam zu einer großen ernstzunehmenden Seite, hatten ein eigenes 7-Grad-Forum eingerichtet, so dass wir vor allem in diesen Jahr eine Menge neue Leute kennen gelernt hatten. Das Forum war maßgeblich daran beteiligt, dass wir auf eine neue Gruppe im Ruhrgebiet aufmerksam wurden. Diese Gruppe war eigentlich ein Verein, damals erst ein Jahr jung, und hörte auf den Namen BGVR. Zwei oder drei Leute vom BGVR waren damals in unserem Forum angemeldet. Und so wurde auch eines schönen Sommertages bei uns im Forum gepostet, dass der Verein BGVR erstmalig ein Treffen organisierte, wo sich die verschiedensten Gruppen und Einzelpersonen, welche sich bis dato nur aus den diversen Foren kannten, einmal Persönlich beschnuppern konnten. (Wer war es damals, Siggi, oder?) Die ganze Geschichte aus der Sicht vom BGVR wird auch ausführlich auf deren Internetpräsenz beschrieben. Den Link dazu findet ihr unter diesem Bericht. Hurra, ein Treffen also. Bisher kannte ich nur die Porta-Treffen, wo allerdings die einzelnen Gruppen so dermaßen untereinander zerstritten waren, dass sie im Endeffekt für uns "unbeteiligte" ausser Staunen, Kopfschütteln und Saufen nix gebracht hatten, zumal die Porta-Treffen auch immer irgendwo im Wald stattfanden und wir danach immer gezwungen waren entweder wieder nach Hause zu fahren oder unter Tage zu pennen. Hat aber trotzdem immer viel Spass gemacht – und nach Hause sind wir auch nie gefahren. Auch wir hatten zuvor mal ein Treffen in Münster organisiert – wo zwar wenig,  aber nur töfte Leute der Einladung nachkamen und wir einen schönen Tag miteinander verbracht haben. Jemand muss mich hier jetzt stoppen, sonst kommen wir hier ganz vom Weg ab und ich erzähle euch gleich alle Einzelheiten von den sexuellen Vorlieben der triebgesteuerten Portaner, welche in Tarnklamotten grunzend über den Truppenübungsplatz in Münster... Stop, zurück zum Glück (-Auf): Im August 2005 sollte also der erste Beetpott, so der Name der Veranstaltung, stattfinden. BEET steht in diesem Falle für Beton, Eisen, Erde und Treffen, Pott steht natürlich für Ruhrgebiet. Der BGVR läd ein – da müssen wir hin. Damals wie heute. Hatte ich gerade schon geschrieben, dass die Portatreffen ein wenig "unorganisiert" waren, hatten wir von der BGVR-Tuppe von vornherein ein anderes, besseres Gefühl, was die Organisation angeht. Und wir sollten recht behalten. Mit 4 Personen machten wir uns auf den Weg ins Ruhrgebiet – zum allerersten Beetpott. Und wir waren sehr positiv überrascht und fühlen uns sofort wohl. Siggi, Karsten, Sepp, undsoweiter sind die besten Gastgeber und Organisatoren der Welt – und daran hat sich bis heute nix geändert...


Beetpott - Ein Treffen der Montanhistoriker, Bunkersportler und Freunde...


Da jeder was mitbringt gibbet genug zu fretten...


Alle sind satt und zufrieden...


Auch die Köttels haben ihren Spass...


Schweden, Sachsen und NRW - Skol!!


Der Vorführsaal - oder Wartesaal - Ruhe getz!!!!!!


Die Beiträge beginnen - hier stellt sich der BGVR (Siggi und Kapl) vor - 10 Jahre Beetpott... Glückauf!


Und jetzt haben wir September 2014. Der 10. Bettpott liegt gerade hinter uns. Eine ganze Dekade "Pflichtveranstaltung" im Ruhrgebiet. Anlässlich dazu gibbet auch mal ein Bericht auf unserer Seite. Das 7-Grad-Team existiert schon lange nicht mehr und nur Micha und ich sind die Einzigen, welche bis jetzt auf allen Beetpötten waren. Bergmann war seit der Nummer 2 immer dabei. Der Rest meiner neuen Truppe kam irgendwann später dazu. Der Beetpott hat sich stetig weiter entwickelt, ist noch besser geworden, mittlerweile sind die guten Vorträge der jeweiligen Gruppen zentraler Teil der Veranstaltung. Jeder, der den Beetpott besucht, kann, wenn er möchte, sein eigenes Revier, seine Arbeit, seine Fotos in Wort und Bild vorstellen. Egal zu welchem Thema. Alles passt. Hier ist man unter Gleichgesinnten. Einzelkämpfer Wilfried zeigt zum Beispiel wie immer etwas über den Luftschutz. Karsten zeigt Höhlen und ich mache ab und zu nen Bericht über "meine" Untertage-Verlagerungen. Olli Alterbergbau wird auch jedes Jahr seinem Namen gerecht.  Dieses Jahr hatten wir sogar Gäste aus Schweden. Ich denke mal, dass ich für Alle von "untertage-übertage" spreche, wenn ich sage, dass der Beetpott wirklich die beste Veranstaltung des Jahres ist, oder? Jeder Bunkersportler, Montanhistoriker, Späleologe, Befahrer und Interessierte Laie wird sich zwangläufig auf dem Beetpott wohlfühlen. Alle, welche auf dem Beetpott 10 waren, vor allem auch die "Neulinge", werden die Veranstaltung wahrscheinlich ganz anders, aus dem eigenen Blickwinkel aus, erlebt haben. Mit gut 40-50 Leuten dieses Jahr war es auch einer der bestbesuchten Bierpötte überhaupt, oder? Ich weiß, dass es unmöglich ist, in einem so kurzem Zeitraum so viele neue Leute auf einmal kennenzulernen. Ich habe ja das "Glück", dass ich der Grillmaster bin und habe somit fast jeden berüßen dürfen – zumindest wenn es um die Wurst ging.  Auf die nächsten 10 Beetpötte und Glückauf...


Altbergbau in Schweden - Martin und Björn


Der Kollege aus Dresden hat die Getränke am Arsch - so muss dat auf dem Beetpott...


Veranstalter Siggi und Sepp mit Knautschzone inne Schmiege am nächsten Morgen...


Schlufine (mit Kater) präsentiert den BGVR-Banner am Morgen danach...


Eismann - der Grillmeister bei der Arbeit - Foto von Schlufine... Danke!


DANKE:

an Veranstalter Siggi (für die Bereitstellung der Location und das BIER)

Alle vom BGVR nebst Frauchen fürs Organisieren und die leckeren Fressalien

Schorsch (du kleiner Hausmeister – du bist der Beste)

das ich wie jedes Jahr mit dem Feuer spielen darf...

Alle für die tollen Beiträge!

Alle die da waren...


© Eismann, 2014 / 2017


die Tafel nach den ganzen Vorträgen - Kreide-Graffiti und der übliche Schwachsinn... Glückauf...


www.BGVR.org